Top Image

Projekte

Babirusa: Aussterben für den Kochtopf?

Die Aktion Tigerbaby unterstützt auch in diesem Jahr dieses außergewöhnliche Projekt: Mit Hilfe weniger Mitarbeiter, die jedoch von einer bewaffneten indonesischen Spezialeinheit gesichert werden, überlebt bislang eine ursprüngliche Regenwaldregion auf der Insel Sulawesi. Und mit ihr eines der eigentümlichsten Tiere der Erde: der Hirscheber, auch Babirusa (Babyrousa celebensis) genannt.

Babirusa Portrait
Die oberen Eckzähne, die beim Eber nach oben durch die Haut wachsen, machen das Babirusa einzigartig unter den Säugetieren.
Babirusa Kampf
Der berühmte Boxkampf der Eber um die Gunst der Weibchen ist unter den Schweinen ein ganz außergewöhnliches Verhalten.

Das Babirusa-Projekt, das wir intensiv über fast einen Monat bei Filmarbeiten kennenlernen konnten, ist nicht nur wegen der Absicherung durch die Polizisten so effektiv. Im Hintergrund steht mit Dr. Lynn Clayton eine Biologin und Artenschützerin "ihren Mann", die sich ihre Arbeit nicht verwässern lässt.

Trotz knapper Mittel wehrt sie sich erfolgreich dagegen, dass sich Großorganisationen aus dem Artenschutzbereich mit ihren aufgeblasenen Bürokratien dazugesellen. Dann würde eine Verwaltung drohen, die nur zu schnell vor Wilderern und Holzfällern in die Knie gehen könnte. Abschreckende Beispiele sind zahlreiche indonesische Nationalparks.

Markt in Langowan
Märkte wie dieser in Langowan/Nord-Sulawesi sind die Endstation für viele seltene Wildtiere. Dank der Arbeit von Dr. Clayton und ihrer Kollegen sank die frühere Zahl von etwa 15 dort illegal verkauften Babirusa pro Woche auf nun noch etwa 1-2 Exemplare.
Babirusa Salzlecke
In dieser Lichtung bringt eine Thermalquelle salzhaltiges Wasser an die Oberfläche. Hier bietet sich eine einmalige Gelegenheit, Babirusa und andere seltene und scheue Tiere wie das Wildrind Anoa zu beobachten. Die Lichtung und der umgebene Wald wird durch das von Dr. Lynn Clayton initiierte Projekt erfolgreich gegen Wilderer geschützt, wodurch vielen vom Aussterben bedrohten Wildtieren der Ausverkauf auf Fleischmärkten erspart bleibt.
Dschungelcamp
"Welcome to the Jungle" - In diesem einsamen Dschungelcamp verbringen die Mitarbeiter von Dr. Lynn Clayton und Angehörige der bewaffneten Polizeitruppe "BRIMOB" teils Monate im Dienste des Artenschutzes.
Pause bei Dreharbeiten
Verdiente Pause bei Dreharbeiten zu dem Dokumentarfilm "Babirusa: Das Schwein, das sich selbst killt?" von Eberhard Meyer. Von links nach rechts, oben: Iskandar Rahman (BRIMOB), Atto (Ranger), Pauli Hien (Kameramann), Noldi (Ranger); unten: Alixovari Razak (BRIMOB), Risno (Ranger)
Schule in Sarisani
Erfolgreicher Artenschutz ist nur mit Einbezug der lokalen Bevölkerung möglich. Diese Schule im Dorf Sarisani, das an das Babirusa-Schutzgebiet angrenzt, wird durch das Schutzprojekt von Lynn Clayton in erheblichem Umfang gefördert; dafür ist es ihr möglich, direkt an der Basis Aufklärungsarbeit im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur zu leisten.

Weitere Informationen:

  • Dokumentarfilm von Eberhard Meyer über das Babirusa
  • Babirusa-Projekt in Nord-Sulawesi von Dr. Lynn Clayton
  • Allgemeine Informationen über das Babirusa, seine Bedrohung und Schutzstatus auf der Roten Liste der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN)